Kalender

< Oktober 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

15.12.2017 Adventsfeier des ZV Köln-Helfta

18.12.17 (18:00)

Adventfeier und Adventliche Meditation

anschließend Gemeinsames Abendessen und Beisammensein
(nur für Mitglieder des ZV Köln-Helfta)

Ort: Helfta-Kolleg, Kaesenstraße 14-16, 50667 Köln

Zurück

Katholischer Deutscher Frauenbund in der Diözese Köln zum Internationalen Frauentag

„Gleiche Chancen und gerechte Löhne für Frauen“

Köln, 7.3.2013 – Der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB)in der Diözese Köln beginnt am 8. März, dem Internationalen Frauentag, sein Projekt „Einstieg-Umstieg-Aufstieg“.

„Wir wollen mit diesem Projekt einen aktiven Beitrag für mehr Geschlechtergerechtigkeit leisten und Frauen motivieren, eigenverantwortlich zu handeln und ihren Wert selbstbewusst bei Verhandlungen im Beruf einzubringen“, begründet Luise Hoffmann das Engagement des Frauenbundes. Schließlich hätten sich schon die ersten Frauenbundsfrauen für die Rechte und Interessen von Frauen in Gesellschaft, Politik und Kirche eingesetzt und im Laufe der Jahrzehnte viel erreicht.

Vom 8.-10.03.2013 findet in Bonn ein Workshop statt, in dem es neben einer individuellen Standortbestimmung und Zielformulierung auch ein Kompetenztraining für Bewerbungen und Gehaltsverhandlungen gibt. Im Anschluss werden die individuellen Ergebnisse in einem „maßgeschneiderten“ Mentoring-Programm konkretisiert. Dabei steht jeder Teilnehmerin eine persönliche Beraterin (Mentorin) mit Rat und Tat zur Seite. Die Teilnehmerinnenzahl ist auf 10 begrenzt.

Der Einsatz für soziale Gerechtigkeit, Mitbestimmung und die Gleichstellung von Frauen und Männern in der Gesellschaft gehört seit der Gründung 1903 zu den Zielen des Verbandes. „Auf dem Arbeitsmarkt sind Frauen immer noch  benachteiligt“, erläutert Luise Hoffmann, „denn ihr Verdienst beträgt durchschnittlich 23% weniger als der Lohn von Männern mit vergleichbaren Tätigkeiten.“ Außerdem hätten Frauen schlechtere berufliche Aufstiegsmöglichkeiten. Die Lohndifferenz entsteht auch durch Erwerbsunterbrechungen, die Frauen für die Kindererziehung oder die Pflege von Angehörigen vornehmen.

Viele Frauen möchten nach langen oder kurzen Unterbrechungen aufgrund von Erziehungs- oder Pflegezeiten wieder in den Beruf zurückkehren. Oft sind sie jedoch verunsichert, trauen ihren eigenen Kompetenzen nicht mehr und schrecken vor Verhandlungen um den Verdienst zurück. „Um Frauen in diesen Situationen zu stärken und ihnen neue Perspektiven zu eröffnen, führt der Frauenbund das Projekt  „Einstieg, Umstieg, Aufstieg!“ bereits zum zweiten Mal in der Diözese Köln durch“, erklärt Dr. Manja Seelen, Projektreferentin des KDFB in Köln. „Angesprochen sind Frauen aller Altersgruppen und aus allen Arbeitsbereichen, die den Wiedereinstieg wagen wollen.“

Mehr Informationen zum Gesamtprojekt  „Einstieg, Umstieg, Aufstieg!“ erhalten Sie beim Katholischen Deutschen Frauenbund, Frau Dr. Manja Seelen, Mauenheimer Str. 75, 50733 Köln, 0221 736697, projekt(at)frauenbund-koeln.de oder im Internet unter www.einstieg-umstieg-aufstieg.de oder www.frauenbund-koeln.de

Am Internationalen Frauentag 2013 fällt auch der Startschuss für die Aktionszeit des Equal Pay Day, dem Tag für gleiche Bezahlung, der bundesweit am 21. März stattfindet. Im Mittelpunkt steht das Thema „Lohnfindung und Entgeltgleichheit im Gesundheitswesen“. Hier arbeiten zu 80% Frauen, u.a. als Krankenschwester, sog. „Arzthelferin“, Hebamme oder Altenpflegerin. Sie zählen zu den Geringver­dienerinnen, obwohl sie sich zum Wohl der Menschen engagieren und über er­hebliche fachliche wie soziale Kompetenzen verfügen. Der Frauenbund beteiligt sich mit seinen Forderungen nach gerechten Löhnen und verbesserten Auf­stiegschancen am Equal Pay Day und ruft seine Mitglieder auf, sich öffentlich für die Interessen und Rechte von Frauen einzusetzen.

Ansprechpartnerin für die Aktion zum Equal-Payday

Ute Hücker, Pressereferentin, Telefon: 0221/860 92-24, E-Mail: ute.huecker(at)frauenbund.de